Gewerblich technische Berufe am BkBw

Der Bauwerksabdichter (früher Klebeabdichter) stellt schützende Abdichtungen für Bauwerke aller Art fachgerecht her und führt Instandhaltungsarbeiten an der Abdichtung durch. Die Abdichtung von Bauwerken ist notwendig, um Oberflächenwasser und Grundwasser am Eintritt in die Außenbauteile zu hindern und damit Bauschäden zu vermeiden.

Der Beruf ist dem Baunebengewerbe zuzuordnen und wird mit Hilfe einer mehrjährigen Ausbildung erlernt. Anstellung findet der Bauwerksabdichter bei Betrieben im Hoch- und Tiefbau, die am Ausbau von Gebäuden oder an der Abdichtung von Brücken- oder Tunnelbauwerken beteiligt sind.

In der betrieblichen Berufsausbildung in der Bauwirtschaft gibt es in Deutschland die Variante der gestuften Ausbildungsgänge. Die gesamte Ausbildung geht über zwei Stufen. Sie kann nach jeder Stufe mit einem anerkannten Abschluss in einem Ausbildungsberuf beendet oder jedoch mit der nächsten Stufe fortgesetzt werden. Nach Abschluss der ersten Stufe einer gestuften Ausbildung ist auch die Erstausbildung beendet - eine Fortsetzung erfolgt als Zweitausbildung. In der Bauwirtschaft endet die Ausbildung nach zwei Jahren mit dem Abschluss Hochbaufacharbeiter, eine weitere einjährige Ausbildung führt dann zum Maurer oder zum Beton- und Stahlbetonbauer.